Wie alles begann

Gelangweilt von den ewigen Besäufnissen auf Konzerten und angeekelt von der krankhaften Madonna-Bohlen-Hasselhoff-Diktatur in Funk und Fernsehen, fand sich 1987 ein Haufen deutscher Punk-Kids zusammen um ein damals einzigartiges Projekt auf die Beine zu stellen: TRIBAL AREA wurde das erste Musik-Video-Magazin überhaut in Europa und entwickelte sich schnell zu einer wichtigen und nützlichen Institution in der damals aufstrebenden Szene. Bis 1991 wurden fünf Ausgaben produziert in denen man neben amerikanischen Größen wie BAD RELIGION, RKL, DICKIES, FUGAZI, NOMEANSNO, DINOSAUR, NOFX, MELVINS, DI, SLAPSHOT, DOA, LEMONHEADS (um nur wenige zu nennen) auch immer die vielversprechenden einheimischen Bands wie BOXHAMSTERS, JINGO DE LUNCH und SPERMBIRDS sowie Berichte über diverse Szene-Aktivisten und Kurzfilme bewundern konnte.

Aus einer kurzen kreativen Auszeit wurden 16 Jahre Tribal Area Abstinenz. Und das soll reichen!
Die Mamma aller Video-Zines ist zurück. Als DVD-Beilage im SLAM wird Euch Tribal Area zunächst 4-Monatlich Eure Lieblings-Bands und Shows sowie viele interessante Szenefeatures vor die Fernsehcouch bringen.

Wir wünschen gute Unterhaltung zur Prime Time Eurer Wahl!